02.12.14

Icelandair - Velkomin heim!

©Carsten Lehman Photo /Icelandair

Dieser Job war Rock'n Roll. Der tolle David Besecke (PL) rief am Dienstag an und eine Woche später hatten wir drei Drehtage und diverse Sets im Kasten, nur möglich mit einem wirklich grandiosem Team. Plexus Productions war ausführende Produktion in Deutschland, Truenorth der isländische Part. Árni Páll Hansson (IS) und Simona Daniel (D) zwei wundervoller Producer, Samúel Bjarki Pétursson und Gunnar Pall Olafsson ein tolles Regieteam, mit David Houfek als Regieassistent. Ian Foster als DoP drehte einfach wundervolle Bilder, was für eine Zusammenarbeit, unterstütz von Philipp Roeder als Oberbeleuchter. Inga Kusche machte das Styling und Dolores Sanchez die Maske... immer wieder gerne Mädels. Motive kamen von Locationnetworx und den Flatliners, das Auto von Moviecars, die Grafiken diesmal von mir selber, weil es alles wahnsinnig schnell gehen musste.

... und so hatten wir Weihnachten im November und ein bisschen Island in Berlin.


30.11.14

Terra X - Die Deutschland - Saga

Der wundervolle Peter Maasz (Produktionsleitung) brachte mich für den dritten Drehblock der Deutschland-Saga ins Spiel und ich muss sagen, es war wirklich eine tolle Zusammenarbeit mit der Interscience. Wir wanderten durch neun Jahrhunderte und ich entwickelte die Sets für die Parts von Otto I., den Gebrüdern Grimm, Heinrich Heine und Otto Lilienthal. Wir richteten ein Gastmahl im 10. Jahrhundert aus, krönten Könige und Kaiser, ließen im 13. Jahrhundert baden, Luther revolutionierte die Kirche, die Gebrüder Grimm schrieben Märchen, während Heine sein Wintermärchen erlebte und Lilienthal später versuchte zu fliegen. Sebastian Scherrer und Gero von Boehm, als Regisseure, brachten mir viel Vertrauen entgegen, so dass ich völlig frei arbeiten konnte, wunderbar. Felix Meinhardt machte Kamera und filmte meine Sets wundervoll ab. Ein Interview mit ihm zum Thema gibt es in der aktuellen Cinearte. Armella Bruckböck war wieder als vertraute Regieassistenz mit im Boot und die Jungs der Aufnahmeleitung, um Remo Acconcia, waren ein Traum. Ich konnte mit alt bekannten Kollegen wieder zusammen arbeiten. Die tollen historischen Kutschen kamen von Dietmar Telligman, Les Peter und Rainer Menschick waren meine Kalligrafen, Frank Tauchmann und seine Jungs, meine Baubühne. Lukas Bader war die perfekte Unterstützung für den Lilienthalgleiter, Frank Brückner fertigte uns wieder jegliche Grafiken an.
Alles in allem eine wirklich schöne Zusammenarbeit, mit einem wirklich tollen Team.

Im eigenen Interesse: Wir hatten nach dem Gastmahl natürlich sehr viel Essen übrig und es war auch ein langer Drehtag, nix desto trotz brachte ich die Reste zu Obdachlosen. Ich hatte keinen Kontakt, bin erst eine Weile rumgefahren und habe mich durchgefragt, aber das war es wert. Sie haben sich so gefreut und ich finde, wir Filmleute sollten so etwas viel öfter tun!

Die Ausstrahlungen erfolgen in zwei Blöcken.






01.11.14

Faul - Something New

Produktion: Mutter & Vater
Regie: André Maat
Licht: Mario Krause
Making Of: Chris Heidrich

Tolles Team, sehr angenehme und schöne Zusammenarbeit mit André Maat, ein erneutes Vergnügen mit Phillip und wirklich sehr nett Mario und Larissa kennenzulernen. Mit diesem Team hält mal auch einen nicht enden wollenden Drehtag aus. 



und hier noch unsere Making of

faul making of 1080p from ChrisHeidrich on Vimeo.

19.10.14

Netflix - German Launch

Meine erste Zusammenarbeit mit Benedikt Lange, als Production Designer. Eigentlich wollte ich das nie wieder tun, für oder mit einem anderen Szenenbildner zu arbeiten, aber das Projekt gab genügend Spielraum, um mich als Ausstatterin voll einbringen zu können, es war eine wirklich tolle Zusammenarbeit. Ausführende Produktion war Cobblestone, Regie machte das schwedische Doppel: Jesper Ericstam & Jesper Ohlsson und ihre Idee der Scetchfilme, die wir im Vorfeld, an zwei Tagen, drehten, war wirklich grandios und hat auch super Spaß gemacht. DoP war Henrik Stenberg, Kostüm wieder die tolle Heike Fademrecht und Maske die zauberhafte Nadin Wagner.

24.08.14

Wernher von Braun - Das düstere Geheimnis des Raketenmanns (GMD 2014)

Meinen allgemeinen Blogeintrag zu den Dreharbeiten der Geschichte Mitteldeutschlands 2014 findet ihr hier.

Wir drehten 30er, 40er und 60er Jahre... New Orleans und Washington. Wir zauberten Wohnzimmer in Foyers und einen Tresor in eine Küchentür. Die Motivsuche war spannend, die Requisitensuche auch. Amerikanische Telefone und zeitgemäße Schreibmaschinen etc. Eine wahre Dokumentenschlacht, die nach Originalvorlagen angefertigt wurden. Wir tauchten ein in die Manipulation von Dokumenten, wahre Geschichten... unfassbar.